Besteht für mich ein Risiko?

Manche verschreibungspflichtigen Schmerzmittel werden manchmal auch als Opioide bezeichnet. Medikamente dieser Art können unterschiedliche Bezeichnungen haben und es ist möglich, dass Sie oder Angehörige von Ihnen ein Opioid nehmen, ohne es zu wissen.

Wussten Sie schon …?

Image of pill bottle open with opioids

Jedes dieser Medikamente gilt als Opioid:

u. a. Codein und Dihydrocodein, Tramadol, Buprenorphin, Methadon, Diamorphin, Fentanyl, Hydromorphon, Morphin, Oxycodon und Pethidin.

Eine Atemdepression ist ein schwerwiegendes Risiko, das jeden betrifft, der Opioide nimmt.

Bei Ihnen könnte ein erhöhtes Risiko bestehen, wenn Sie:2-4

  • zum ersten Mal Opioide nehmen.
  • an einer Atemwegserkrankung (Schlafapnoe, COPD, Asthma) oder einer anderen chronischen Erkrankung leiden.
  • Opioide nehmen und gleichzeitig Alkohol konsumieren oder andere Medikamente wie z. B. Schlafmittel oder Hustenmittel anwenden.
  • hohe Opioiddosen einnehmen.
  • nach einer Entgiftung eine geringere Opioidverträglichkeit haben.

Die Risiken sind zu gefährlich, um sie zu ignorieren.

Etwa die Hälfte aller Todesfälle im Zusammenhang mit Opioiden ereignet sich, wenn die Person alleine ist. Ohne Behandlung kann es innerhalb weniger Minuten zu einer dauerhaften Hirnschädigung oder zum Tod kommen.5

Referenzen:

PLCO-005266/PLM-13305A-0921 EN PLM-13268B